Die Bühne

Die sonntäglich stattfindenden Matinéen in Salonatmosphäre beginnen um
11.15 Uhr und dauern, mit einer 20-minütigen Pause, bis circa 13.15 Uhr.
Eintritt 15 €, Vereinsmitglieder 12 €.

Sonntagsmatinée - 9. Oktober 11:15 Uhr

Ardinghello Ensemble - ”Serenata à tre”

Klassik

Auf den Spuren der Wiener Tradition, „Unterhaltungs”-Musik ohne Bassinstrument (ohne Cello) zu komponieren, wandelt das Ardinghello Ensemble in Triobesetzung durch sein Programm - die Abendständchen sollten zu ihrer Zeit im Vorbeigehen musiziert werden.
Mal leichtfüßig und galant, mal virtuos und romantisch, sind sie reines Hörvergnügen. Beethoven schrieb mit seiner Serenata op.25 ein ausdrucksstarkes, eher “rebellisches” Stück.

Karl Kaiser - Flöte
Annette Rehberger - Violine
Sebastian Wohlfarth - Viola

Sonntagsmatinée - 23. Oktober 11:15 Uhr

Freiburger Spielleyt

„Time Stands Still“ – Musik der Höfe und Hinterhöfe NEUES PROGRAMM

Was passiert wohl, wenn der Minnesänger Ritter Johannes Brunwart von Auggen (Markgräflerland, 13.Jh.) auf die Königin des Bluesgesangs Bessie Smith (USA, 20. Jh.) trifft? Steht dann die Zeit still? In ihrem Programm "Time stands still - Musik der Höfe und Hinterhöfe" wird das Instrumentaltrio der "Freiburger Spielleyt" mit der aus den USA stammenden Gastsängerin Dianne Rübsamen versuchen, diese Frage zu beantworten.

Jutta Haaf - historische Harfen, Perkussion
Albrecht Haaf - historische Blockflöten, Einhandflöte, Organetto, Viola d‘ arco, Hackbrett
Bernd Maier - Drehleier, Dudelsack, Mandora.
Dianne Rübsamen - Sologesang (special guest)

Sonntagsmatinée - 30. Oktober 11:15 Uhr

Don Quijote

Klassische Gitarre – Johanna Beisteiner

Johanna Beisteiner gestaltete dieses Solokonzert zu Ehren des bedeutenden Wiener Komponisten Ludwig Minkus (1826-1917), der einen Ballettklassiker nach dem Roman von Miguel de Cervantes kreierte. Dieses Ballett ist bekannt für seine temperamentvollen spanischen Tänze sowie lyrischen Melodien und zählt bis heute zu den beliebtesten Werken seiner Art. Die Künstlerin stellt in ihrer jüngsten Eigenkomposition, einer Fantasie nach Themen des Balletts von Minkus, eine für das Repertoire der Gitarre außergewöhnliche Verbindung zwischen österreichischer und spanischer Musik her. Die weiteren Programmpunkte bestehen aus selten aufgeführter österreichischer, spanischer und südamerikanischer Musik.

Samstag, 12. November 18:00

Neele & The Sound Voyage

im Rahmen des Festes „10 Jahre KunstPalais“
EINTRITT FREI

Jazz

Neele Pfleiderer ist eine Jazz-Vocalistin, die mit warmer, klarer Stimme Gefühl besonders gut ausdrücken kann. Ohne aufgedrängt intellektuell oder vehement improvisiert wirken zu wollen, entführt die sanfte Stimme auf eine Reise, die sie selbst gerade zu machen scheint. Über Stock und Stein und voller Überraschungen. Mal prasselt der Regen, mal flüstern die Winde. Ihre Lieder sind wie Babys, die sie das Laufen lehrt und denen dann unverhofft Flügel wachsen.

Neele Pfleiderer – Gesang
Fabienne Ambuehl – Piano
Claude Meier – Kontrabass
Christian Norz - Schlagzeug

Sonntagsmatinée - 27. November 11:15 Uhr

Windwurzeln – Raices del viento

Klassik

Der argentinische Gitarrist Fabian Cardozo und die deutsche Geigerin Anna Rebekka Ritter führen durch ein klassisches und von Gesängen und Tänzen der Menschen inspiriertes Repertoire von Bach bis Bartók und Piazzolla. Das Duo gewann 2013 den 1. Preis im Kammermusikwettbewerb „Enrico Mercatali“ in Gorizia, Italien. Es spielt zwei Volksmusikinstrumente verschiedener Länder und webt mit zehn Saiten und einem Bogen Klangströme, -Wolken, -Weiten und, vielleicht, Wurzeln in die Herzen des Publikums.