Die Bühne

Die sonntäglich stattfindenden Matinéen in Salonatmosphäre beginnen um
11.15 Uhr und dauern, mit einer 20-minütigen Pause, bis circa 13.15 Uhr.
Eintritt 15 €, Vereinsmitglieder 12 €.

Sonntagsmatinée - 4. September 11:15 Uhr

Duo Nina Karmon – Geige und Denis Omerovic - Gitarre

Klassik

In einer reizvollen Formation der Kammermusik stellen die beiden virtuosen Musiker ihrem Publikum ein außergewöhnliches Repertoire vor. Leichte, luftige Klänge, gepaart mit funkensprühendem Charme erschließen ungeahnte Klangsphären jenseits der bekannten Besetzungen. In ihrem Programm spannen die beiden Künstler einen musikalischen Bogen vom Barock bis in die Moderne, von J.S. Bach bis Astor Piazzolla.
* Besonderen Dank an Herrn Rudolf Schittenhelm *

Nina Karmon - Violine
Denis Omerovic – Gitarre

Sonntagsmatinée - 11. September 11:15 Uhr

Johannes Maikranz Sextett

Von Jazz bis Klassik

Das Johannes Maikranz Sextett besteht aus erstklassigen Musikern aus vier Nationen, deren Zentrum das Dreiländereck um Basel ist. Auf dem Programm stehen überwiegend Eigenkompositionen, die von modernem Jazz bis zur klassischen Musik alle Inspirationsquellen einbeziehen. So finden sich darunter Stücke mit Referenzen an Wayne Shorter, Astor Piazzolla oder Olivier Messiaen, bei denen sich komplexe Geflechte mit eindringlichen Rhythmen und sinnliche Melodien mit verschachtelten Harmonien verbinden.

Sonntagsmatinée - 18. September 11:15 Uhr

Die zwei und der mit der Tuba

Weltmusik

Bei diesem Zusammentreffen von Mandoline und Gitarre entsteht eine kurzweilige Mischung aus der folkloreverbundenen Musik Irlands, Serbiens, Frankreichs und Russlands. Dazu gesellt sich eine Tuba, die Groove-Maschine aus Schweden.

Die drei klassisch geschulten Musiker bieten ein abwechslungsreiches Programm über alle Stilrichtungen hinweg einschließlich eigener Kompositionen. Ergänzt wird das Programm durch humorvolle Moderation und fantasievolle Dramaturgie.

Andreas Wäldele - Mandoline
Thomas Bergmann - Gitarre
Jörgen Welander - Tuba

Sonntagsmatinée - 25. September 11:15 Uhr

Die magische Gitarre – Falk Zenker

Mit seiner innovativen Mischung aus virtuosem Gitarrenspiel mit spanischem Flair, spontanen Improvisationen und seinem charmanten Entertainment hat sich Falk Zenker in der obersten Liga der deutschen Gitarrenszene einen festen Platz erspielt. Lassen Sie Ihre Gedanken auf Reisen gehen bei magischen Klängen voller Fantasie, Rhythmus und Imagination und schauen Sie dabei einem Virtuosen zu, der mit Händen und Füßen leidenschaftlich musiziert. Eine Musik, die uns vertraut erscheint und gleichzeitig ganz neu und unverwechselbar ist - gefärbt von Klassik, Flamenco, Jazz, Mittelalter und Exotik. Musik, die tief berührt und weit entführt!

Sonntagsmatinée - 9. Oktober 11:15 Uhr

Ardinghello Ensemble - ”Serenata à tre”

Klassik

Auf den Spuren der Wiener Tradition, „Unterhaltungs”-Musik ohne Bassinstrument (ohne Cello) zu komponieren, wandelt das Ardinghello Ensemble in Triobesetzung durch sein Programm - die Abendständchen sollten zu ihrer Zeit im Vorbeigehen musiziert werden.
Mal leichtfüßig und galant, mal virtuos und romantisch, sind sie reines Hörvergnügen. Beethoven schrieb mit seiner Serenata op.25 ein ausdrucksstarkes, eher “rebellisches” Stück.

Karl Kaiser - Flöte
Annette Rehberger - Violine
Sebastian Wohlfarth - Viola

Sonntagsmatinée - 23. Oktober 11:15 Uhr

Freiburger Spielleyt

„Time Stands Still“ – Musik der Höfe und Hinterhöfe NEUES PROGRAMM

Was passiert wohl, wenn der Minnesänger Ritter Johannes Brunwart von Auggen (Markgräflerland, 13.Jh.) auf die Königin des Bluesgesangs Bessie Smith (USA, 20. Jh.) trifft? Steht dann die Zeit still? In ihrem Programm "Time stands still - Musik der Höfe und Hinterhöfe" wird das Instrumentaltrio der "Freiburger Spielleyt" mit der aus den USA stammenden Gastsängerin Dianne Rübsamen versuchen, diese Frage zu beantworten.

Jutta Haaf - historische Harfen, Perkussion
Albrecht Haaf - historische Blockflöten, Einhandflöte, Organetto, Viola d‘ arco, Hackbrett
Bernd Maier - Drehleier, Dudelsack, Mandora.
Dianne Rübsamen - Sologesang (special guest)

Sonntagsmatinée - 30. Oktober 11:15 Uhr

Don Quijote

Klassische Gitarre – Johanna Beisteiner

Johanna Beisteiner gestaltete dieses Solokonzert zu Ehren des bedeutenden Wiener Komponisten Ludwig Minkus (1826-1917), der einen Ballettklassiker nach dem Roman von Miguel de Cervantes kreierte. Dieses Ballett ist bekannt für seine temperamentvollen spanischen Tänze sowie lyrischen Melodien und zählt bis heute zu den beliebtesten Werken seiner Art. Die Künstlerin stellt in ihrer jüngsten Eigenkomposition, einer Fantasie nach Themen des Balletts von Minkus, eine für das Repertoire der Gitarre außergewöhnliche Verbindung zwischen österreichischer und spanischer Musik her. Die weiteren Programmpunkte bestehen aus selten aufgeführter österreichischer, spanischer und südamerikanischer Musik.

Samstag, 12. November 18:00

Neele & The Sound Voyage

im Rahmen des Festes „10 Jahre KunstPalais“
EINTRITT FREI

Jazz

Neele Pfleiderer ist eine Jazz-Vocalistin, die mit warmer, klarer Stimme Gefühl besonders gut ausdrücken kann. Ohne aufgedrängt intellektuell oder vehement improvisiert wirken zu wollen, entführt die sanfte Stimme auf eine Reise, die sie selbst gerade zu machen scheint. Über Stock und Stein und voller Überraschungen. Mal prasselt der Regen, mal flüstern die Winde. Ihre Lieder sind wie Babys, die sie das Laufen lehrt und denen dann unverhofft Flügel wachsen.

Neele Pfleiderer – Gesang
Fabienne Ambuehl – Piano
Claude Meier – Kontrabass
Christian Norz - Schlagzeug

Sonntagsmatinée - 20. November 11:15 Uhr

“Ich sah einmal den lichten Morgensterne …”

Vokalmusik aus Mittelalter, Renaissance, Barock mit Percussion

Drei Sängerinnen begeistern a cappella: Das Trio musiziert selten zu hörende dreistimmige Madrigale und macht deren Fröhlichkeit und Witz, Melancholie, Festlichkeit, Romantik und Nachdenklichkeit zu einem lustvollen Hörerlebnis. Europäische Vokalkunst aus drei Jahrhunderten, in der die Tre Voci alle Register ziehen und perfekt harmonieren.
Der Percussionist Frank Bockius begleitet sie dabei mit einfühlsamen Rhythmen und mitreißenden Improvisationen.

Ensemble Tre Voci und Frank Bockius
Svea Schildknecht - Sopran
Viola de Galgóczy - Mezzosopran
Susanne Otto - Alt
Frank Bockius - Percussion

Sonntagsmatinée - 27. November 11:15 Uhr

Windwurzeln – Raices del viento

Klassik

Der argentinische Gitarrist Fabian Cardozo und die deutsche Geigerin Anna Rebekka Ritter führen durch ein klassisches und von Gesängen und Tänzen der Menschen inspiriertes Repertoire von Bach bis Bartók und Piazzolla. Das Duo gewann 2013 den 1. Preis im Kammermusikwettbewerb „Enrico Mercatali“ in Gorizia, Italien. Es spielt zwei Volksmusikinstrumente verschiedener Länder und webt mit zehn Saiten und einem Bogen Klangströme, -Wolken, -Weiten und, vielleicht, Wurzeln in die Herzen des Publikums.